Archiv für den Monat Januar 2015

11 FRAGEN UND NOMINATIONEN MEINER LIEBSTEN BLOGS 2014

Von Zora Debrunner eine Nominierung und einen „Liebster Award“ zu bekommen freut mich sehr!

liebsteraward

Sinn und Zweck des “Liebster Award” ist es, zur größeren Bekanntheit kleiner Blogs beizutragen. Gerne beantworte ich die elf Fragen und nominiere weitere elf Blogs, deren Entdeckung ich Euch sehr empfehle.

1. Wie kommunizierst du mit anderen Bloggern? 

Wenn mich ein Blogbeitrag anspricht, markiere ich als Rückmeldung an die Schreibenden den „Gefällt mir-Button“, falls einer zur Verfügung steht. Manchmal benutze ich die Kommentar-Funktion oder veröffentliche Beiträge über meinen Twitter-Account, wo ich übrigens auch viele Blogs entdeckt habe.

2. Was interessiert dich an anderen Blogs?

Mich interessieren persönliche Beiträge aus dem Leben der Schreibenden oder Texte in besonders schöner Sprache sowie lyrische oder poetische Blogs. Manchmal sehe ich mir Blogs „technisch“ an, um Tipps zur Darstellung etc. zu sammeln.

3. Das eigene Blog: strikt nichtkommerziell oder offen für die eine oder andere “Empfehlung”?

Ich halte meinen Blog nichtkommerziell. Natürlich erlaube ich mir, für eigene Texte, die publiziert wurden, Werbung zu machen. Auf Produktewerbung im Allgemeinen möchte ich aber lieber verzichten.

4. Welche Chancen siehst du für Blogs in den nächsten Jahren?

Blogs eignen sich sehr gut, um Aufmerksamkeit auf Themenbereiche zu lenken. Leider birgt sich darin auch ein grosses Risiko. Für mich überwiegt der Vorteil, die Themenwahl als Leser selber treffen zu können und dabei nicht von einer Zeitschriftenredaktion abhängig zu sein.

5. Was sind die größten Stärken?

Blogbeiträge sind (technisch) einfach zu erstellen und können sich rasend schnell verbreiten. Ob kommerziell oder nicht, die Texte erreichen daran interessierte Leser und je nach Bedarf ermöglichen Blogs auch einen Meinungsaustausch zwischen Menschen, die sich im realen Leben vielleicht nie begegnet wären.

6. Ist Bloggen politisch oder privat? Oder vielleicht beides? Warum?

Es ist beides. Ich hatte mir stets geschworen, niemals etwas politisches zu schreiben. Und dann war es ausgerechnet etwas sehr politisches, das mich überhaupt dazu bewogen hat, meinen ersten Blogbeitrag zu schreiben. Und der war sehr privat.

7. Was macht das Bloggen für dich wichtig?

In meinen Blogbeiträgen versuche ich, was mich bewegt in Worte zu fassen und die Sprachlosigkeit zu überwinden. Ich kann mit Sprache experimentieren und manchmal ist ein Beitrag jemandem gewidmet, dem ich nicht oder nicht mehr gegenübertreten kann.

8. Was sind deine Tabus?

Ich will mit meinem Blog niemanden persönlich angreifen oder verletzen.

9. Blogs sprießen wie Pilze aus dem Boden. Was muss ein Blog haben, damit er dich interessiert und du neue Posts gerne liest?

In der Kürze liegt die Würze. Längere Geschichten lese ich gerne häppchenweise. Ich mag sprachgewandte Texte, die aus persönlicher Sichtweise erzählen sowie Lyrik und Poesie.

10. Zu welchen Themen würdest du gerne mehr lesen? Welchen Blog würdest du neu eröffnen?

Die angebotenen Themenbereiche sind bereits sehr vielseitig und lassen trotzdem immer wieder Entdeckungen zu. Mein Bedarf erfüllt sich daher laufend. Ich überlege, einen Blog zu eröffnen, in dem ich Texte zu Menschen veröffentliche, die selber keine Worte finden. Stay tuned!

11. Was bewegt dich?

Nach meinem Empfinden nehmen Gewaltbereitschaft und Extremität zu (vielleicht wird darüber aber auch einfach mehr berichtet). Mich bewegt, dass nicht zuletzt deswegen zigtausende von Menschen aus ihrer Heimat vertrieben werden und auf der Flucht sind. Und ich finde es beängstigend, dass wir Menschen aus diesen Situationen nicht lernen können.

Die Regeln für’s Weitermachen noch kurz, bevor ich es vergesse:

  • Bitte verlinke mein Blog in deinem Blog (es reicht ein Link im Artikel – es muss ja nicht gleich die Blogroll sein)
  • Nominiere 11 neue Blogger mit weniger als 200 Followern (so sind die Regeln, aber wie viel Follower jemand genau hat, erschließt sich einem ja nicht gleich, also sagen wir mal: eher kleine Blogs erwünscht).
  • Beantworte die Fragen und veröffentliche sie samt Antworten auf deinem Blog. Denke dir 11 neue Fragen aus und reiche sie an die nominierten BloggerInnen weiter.
  • Die Person, von der du nominiert wurdest, sollte nicht zurücknominiert werden. Kreislauf und so…
  • Alle Nominierten sollten informiert werden (auch hier bin ich der Auffassung, dass die Information via Blog genügen sollte)

Und hier meine eigenen Fragen an dich/euch:

  1. Warum um alles in der Welt hast du angefangen, zu bloggen?
  2. Braucht die Veröffentlichung von Texten nicht besonders viel Überwindung?
  3. Hat Bloggen dein Leben beeinflusst? Inwiefern?
  4. Was ist das schönste am Bloggen?
  5. Gibt es Dinge, über die du niemals bloggen würdest?
  6. Freust du dich über Kommentare in deinem Blog – oder ist Interaktion beängstigend?
  7. Welche Themen interessieren dich an anderen Blogs?
  8. Was muss ein Text haben, dass du ihn zu Ende liest?
  9. Wie wirst du auf andere Blogs aufmerksam?
  10. Wann geht dir ein Blogpost ans Herz?
  11. Welche Frage, auf die du gerne geantwortet hättest, habe ich hier vergessen?

Wichtig: Niemand der Verlinkten sollte sich durch diese Nominierung zu irgendwas gedrängt fühlen. Wer die Fragen lieber nicht beantworten oder den Staffelstab nicht aufnehmen und weiterreichen möchte, braucht das auch nicht zu tun. Fühl dich frei, zu schreiben oder nicht!

Hier folgen meine Nominierungen, alle verlinkten Blogs gelten als ausdrückliche Leseempfehlungen meinerseits.