Archiv der Kategorie: Wortspiele

sprache ist heimat, heimat ist sprache

Ninna nanna, ninna oh
questo bambino a chi lo do?

Bin so klein, kann nicht verstehn,
kann nur ihre Lieder hörn

Se lo do alla befana
me lo tiene una settimana

Will nicht in die Ferne gehn
kann nicht in deine Stiefel stehn

Se lo do al bove nero
me lo tiene un anno intero

Ich geh fort und komm nicht wieder
doch der Wind singt ihre Lieder

Se lo do al lupo bianco
me la tiene tanto tanto

Und im Traum kehr ich zurück
finde Worte, Stück für Stück

Ninna nanna, nanna fate
il mio bimbo addormentate

..
Den Klang zum Gedicht findet
man im Schlaflied (ninna nanna)

..
sprache ist heimat, heimat ist sprache
Ein Impuls von Sophie Paulchen zur #frapalywo
http://www.paulchenbloggt.de

Die gute Stube

An jenem Sonntagnachmittag
als sie den kleinen Schlüssel zückte
(zum Schrank, auf dessen Tablar stand
das Porzellan mit goldnem Rand)
die Stühle aneinander rückte

auf dem Tisch das gute Tuch
und aus der Küche Zimtgeruch
da wusste ich – so war es immer
es kommt Leben in das Zimmer

Impuls „Die gute Stube“
Sofie Paulchens #frapalywo

Erschwiegene Nacht

In der erschwiegenen Nacht
wenn sich Erdachtes stumm erklärt
und leise sich zu Worten formt
entsteht ein stiller Wunsch.

Die Hand streicht sanft 
über die Gedankenwiese 
und der Augenblick 
schweift der Ferne entgegen.