Um uns

Errichte ein Haus
aus Erinnerungen um uns
öffne deine Hände
als Türe für mich

Im Licht des Mondes
siehst du mich im Garten
meine Augen geöffnet
als Türe für dich

Wurzeln ziehen

Ich kann noch immer
keine Wurzeln ziehen,
oder rückwärts gehen
ohne schielen,
Gurkengläser werd ich
nie geöffnet kriegen
und es wäre wohl vermessen,
wollt ich Dich
jemals vergessen.

sprache ist heimat, heimat ist sprache

Ninna nanna, ninna oh
questo bambino a chi lo do?

Bin so klein, kann nicht verstehn,
kann nur ihre Lieder hörn

Se lo do alla befana
me lo tiene una settimana

Will nicht in die Ferne gehn
kann nicht in deine Stiefel stehn

Se lo do al bove nero
me lo tiene un anno intero

Ich geh fort und komm nicht wieder
doch der Wind singt ihre Lieder

Se lo do al lupo bianco
me la tiene tanto tanto

Und im Traum kehr ich zurück
finde Worte, Stück für Stück

Ninna nanna, nanna fate
il mio bimbo addormentate

..
Den Klang zum Gedicht findet
man im Schlaflied (ninna nanna)

..
sprache ist heimat, heimat ist sprache
Ein Impuls von Sophie Paulchen zur #frapalywo
http://www.paulchenbloggt.de

Manchmal 

Manchmal
tränke ich das Meer
mit meinem Salz
dann schöpfe ich
zwischen den Gezeiten
meine Kraft

Manchmal
gehe ich den Weg
zum See
dann schwimme ich
zwischen den Ufern
meiner Ruhe

Manchmal
flattern meine Worte
aus den Fingerspitzen
dann lege ich einen Gedanken
zwischen die leeren Seiten
meiner Erinnerungen

Taschengedicht

Sieh dir diese Tasche an,
was die alles zeigen kann:

Schlüssel, Kuli, Taschentücher
Fahrplan, Zettel, Lippenstift

Sieh dir diesen Inhalt an, 
was der so verbergen kann:

Was du öffnest, was du schliesst,
was du schreibst, was du verschweigst,
was du trocknest, wenn du weinst,
wo du hingehst, wo du bleibst,
was du täglich überstreichst.

Impuls „Tasche“ #frapolymo @fraupaulchen