Nicht Ewigzeit

Es ist dieser Ort, an dem alle Kindheitserinnerungen ein Federbett gefunden haben. Ein Nest, wohlig und warm, in dem man sich behaglich fühlen kann. Es ist, als wäre dort die Zeit der Kindheit bewahrt, als wäre danach nichts mehr geschehen, als hätte diese Kinderseele entschieden: Alles was kommt ist nicht. 

Es ist nicht, dass der Abschied vom geliebten Menschen eine Lücke reisst in dieses Kinderleben, das so  glücklich war an seiner Hand. Nicht ist auch, dass der versprochene Ewigplatz im Herzen nicht der erhofften Rückkehr entspricht und nicht dieses riesige schwarze leere Loch wieder auffüllt mit Licht und Farbe und Wärme und Zuneigung. Niemalsnicht ist der Entzug der Liebe und der stillen Zeit geschehen, ganz bestimmt nicht ist der Ersatz für die leise Beruhigedichstimme diese Hektik der Überforderung und das laute Klagen über das Vergängliche im Leben, den Tod.

Es ist, als wäre die Zeit an jenem Ort stehen geblieben, an jenem Tag, wo doch die Uhr noch jede Viertelstunde mit ihrem zarten Klang so tut, als wäre es nicht vorbei. Jedoch ihr Klingen breitet sich aus im leeren Raum, der sich nicht füllt mit dem was war. Sie bleibt standhaft, die in geschwungenem Holz lebende Zeit, obwohl ihr Glas die Zeiger überdeckt und das filigrane Schloss sich nicht öffnet, damit er die Zeiger auf ewigwährend einstellen kann. 

Und dann ist nicht, was niemals sein kann. Sie bleibt stumm, die Zeit, ihr Ruf erstickt. Es ist nicht der misslungene Versuch der Kinderseele, auf Zehenspitzen und mit ausgestreckten Fingerchen das Schloss zu erreichen um das runde Glastürchen öffnen zu können, um die Zeiger zurück zu drehen, zurück auf die Zeit, die ewig währt. Es ist nicht Ewigzeit.



Kategorien:Gedanken

Schlagwörter:, ,

  1. Deine Gedanken über die Zeit, die nie innehält, über „das Gestern und Heute“ sowie über die Vergänglichkeit gefallen mir. Der Begriff Zeit lässt unterschiedliche und interessante Ueberlegungen zu. Heute und Zukunft braucht eben immer Vergangenheit…
    Grüess Ernst

    Gefällt mir

  2. …leer schluck. Danke!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Germanys Next Bundeskabinett

Mohnisterium für Politik, Literatur und Sprache

doedel on the move

do it 💪🏻 or donut 🍩 *

Kaffeehaussitzer

Bücher. Photos. Texte.

WORTGEFUEHLE

Josef Ambrosch

Philipp Bobrowski

Im Auge des Autors

The WordPress.com Blog

The latest news on WordPress.com and the WordPress community.

Yoga Blog

sich nicht verbiegen, aber flexibel sein

verschreib.bar

Lesen. Schreiben. Leben.

Annalogien

Ein Logbuch

wheelymum

Eltern mit Behinderung und chronischer Krankheit meets Familienleben

Perlenlyrik

Ja, ich liebe meinen Ozean, aber wer sagt, dass ich mein Glück nur im Wasser finden kann? sprach der Fisch und flog in den Himmel. :)

GeDankenSeite

Gedichte, Gedanken, Bilder

Lichtblicke, Praxis für Traumaheilung

Es stehen uns immer Ressourcen zur Verfügung mit denen schwierige Situationen zu bewältigen sind.

Benn Wederwill

Worte für jeden

Perfektwir

Familienleben, Pädagogik, Alltagsphilosophie

exnocte

sagenhaft

milch_honig

Prosaminiaturen

%d Bloggern gefällt das: